21. Science Slam – Weihnachten und Wissenschaft

Bei uns weihnachtet es nicht nur, zum Jahresende wissenschaftet es auch nochmal ordentlich! Am 14. Dezember heißt es im jubez endlich wieder „Bühne frei für die Wissenschaft!“. Science Slam, das heißt Forschung verständlich und unterhaltsam präsentiert. Junge Forscherinnen und Forscher stellen ihre eigene wissenschaftliche Arbeit vor, so dass es jeder verstehen und etwas lernen kann. Und es darf gelacht werden!  Der Vortragsabend ist zugleich ein Wettbewerb – die Zuschauerinnen und Zuschauer sind aufgefordert, alle Vorträge nach deren Inhalt und dem Präsentationsstil zu bewerten und zum Schluss einen Sieger oder eine Siegerin zu küren.

Der Science Slam Karlsruhe ist eine offene Bühne für alle, die Spaß am unkonventionellen Präsentieren haben und an einem eigenen Forschungsprojekt arbeiten. Von Anthropologen/innen bis Zellbiologen/innen, von Philosophen/innen bis Astrophysiker/innen. Am Ende entscheidet eine Slammerin oder ein Slammer den Wettbewerb um die Gunst des Publikums für sich und wird „Master of Science Slam“. Moderiert wird der Abend von Philipp Schrögel, selbstverständlich höchst wissenschaftlich und unterhaltsam. Interessierte Wissenschaftler/innen können sich unter info@scienceslam-karlsruhe.de zur Teilnahme anmelden! Wir suchen immer Slammer und ganz besonders Slammerinnen. Meldet Euch!

Moderiert wird der Abend von Philipp Schrögel, selbstverständlich höchst wissenschaftlich und unterhaltsam.

„So verbringt man den Abend gerne mit Wissenschaft!“ – eine Meinung aus dem Publikum der wir uns nur anschließen können!

Es wird immer recht voll! Wegen der begrenzten Platzanzahl empfehlen wir Tickets im Vorverkauf zu sichern – online oder direkt im Jubez.


Termin                 Do 14.12.2017, Beginn: 20:00, Einlass 19:00 Uhr

Preis                    VVk 6,60 € / AK 7,- €/ Sitzplätze/Freie Platzwahl (Online-VVK)

Ort                        großer Saal Jubez


WO kaufe ich Tickets?

– jubez Büro: 0721-133-5630, Di.-Fr., 14-18 Uhr, NUR BARZAHLUNG

– oder Online zum selber Ausdrucken auf der Homepage des jubez (unten auf der Seite).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *