8. Science Slam Karlsruhe – Rückblick

Die Pappaufsteller im Tierreich: Ameisenbären

slam8Informatik, gedruckte Elektronik, Biosensorik und er: der Bär. Genau genommen, der Ameisenbär aus dem brasilianischem Pantanal. Dieser ist das Forschungsobjekt der Biologie-Doktorandin Lydia aus Bonn. Lydia berichtet in ihrem zehnminütigem Science-Slam-Vortrag über ihre Feldforschung zwischen Leoparden und Warzenschweinen. Videos, lebhafte Anekdoten, aber auch die Bedeutung ihrer Forschung für den gefährdeten Ameisenbären gefallen der Jury, sodass die Biologin die höchste Punktzahl einfahren kann.

Neben dem Leben des Ameisenbären lernt das Publikum an diesem Abend viel! Informatiker Florian zeigt mit selbst skizzierten Folien Arbeiten zu Such-Algorithmen, Physiker Benedikt stellt seine Forschung in der Biosensorik vor. Lokalmatador Norman umwirbt seine Projekte aus dem Elektronik-Bereich, die in seiner eigenen Forschungsgruppe am KIT und in Heidelberg durchgeführt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *